Seminare – Termine

Familienstellen

29.09.2018, 13.10.2018, 24.11.2018, 22.12.2018

26.01.2019, 23.02.2019, 23.03.2019, 27.04.2019, 25.05.2019, 29.06.2019, 20.07.2019

Ganzheitliche Gesundheitsentwicklung
und SPIRU®Energetic

Die drei Seminare bauen aufeinander auf:

Teil 1: 17. – 18.11.2018
Teil 2: 12. – 13.01.2019
Teil 3: 09. – 10.02.2019
Teil 1: 09. – 10.03.2019
Teil 2: 04. – 05.05.2019
Teil 3: 13. – 14.07.2019

Herz – Seminar

27. – 28.07.2019
Näheres wird noch bekannt gegeben.

Geburtsarten

Mögliche Auswirkungen auf Partnerschaften und Beziehungen im privaten wie beruflichen Alltag
11.05.2019 und
15.06.2019 Nacharbeit

Ausleiten mit dem Tensor

01.– 02.06.2019

Alle Seminare mache ich nach Anfrage auch in Ihrer Nähe bei ca. 10 Teilnehmer/Innen.

Seminarinformationen

Seminarort

Naturheilpraxis Abt
Kirchstraße 27
88069 Tettnang
Tel. 07542/989944
Fax 07542/989945
naturheilpraxis-abt@onlinehome.de

Seminarbeginn

Samstag von 10.00 – 17.00 Uhr
Sonntag von 10.00 – 17.00 Uhr

Seminargebühr

Familienstellen
- Aufsteller EUR 170
- Beobachter EUR 45

Ganzheitliche Gesundheitsentwicklung EUR 170

Geburtsarten EUR 170 + EUR 30 Seminarunterlagen

Ausleiten mit dem Tensor EUR 170 + EUR 30 Seminarunterlagen

Bei Anmeldung schriftlich oder mündlich bitte ich um eine Anzahlung von EUR 50, da die Zuverlässigkeit zum Seminar zu kommen leider sehr nachgelassen hat.
Die Seminargebühr minus Anzahlung ist bei Seminarbeginn zu entrichten.
IBAN DE 40 6905 0001 0020 5811 61

Ich bin ein freier Mensch

Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein.
Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen.
Ich wünsche mir Chancen nicht Sicherheiten.
Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt.
Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben.
Ich lehne es ab, mir den Antrieb mit einemTrinkgeld abkaufen zu lassen.
Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein zu führen:
lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolges, statt die dumpfe Ruhe Utopiens.
Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben, noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben.
Ich habe gelernt, selbst für mich zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen:
dies ist mein Werk."

Albert Schweitzer